+41796841204  +41794447893
+41326650279
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lieblingsrezepte

Tilly`s Rezepte
Zitronenkuchen von silke

250 gr Butter
250 gr Zucker
250 gr Mehl
1 Pr Salz
4 Eier
2 Bio Zitronen
1 Tl Backpulver

28 Länge Kuchenform

Butter in einer Schüssel weichrühren, Zucker und Salz beigeben und mischen.
Ein Ei nach dem anderen beigeben. Zitronenschale (gerieben) Mehl und Backpulver dazu mischen
und gut mixen(rühren).
Backform einfetten +(mit Mehl).
Teig in die Backorm geben.
In Vorgewärmten Ofen 180grad ca 55 Min. backen.
Etwas abkühlen. Aus der Form heben und auf ein Gitter stellen.
Zirka 20 bis Löcher in den Kuchen mit kleine Holzstäbchen stechen.
Danach mit dem ausgepressten Zitronensaft betränken.

Ca für 6 Personen


Holunderlimonade (Altes Rezept)


1,2 kg Zucker
10 lt. Wasser
3 Zitronen
1 Handvoll Holunderblüten
1 Handvoll Lindenblüten
1/2 Glas Essig
1 Handvoll Reiskörner
lerre flaschen

Zucker und Wasser in einem Steinguttopf oder Korbflasche auflösen, Zitronen in Scheiben schneiden und dazu geben. Holunder- und Lindenblüten, Essig und die Reiskörnen darunter mischen und 3 Tage an der Sonne ziehen lassen und öfters gut schütteln.
Nachdem die Flüssigkeit durch ein Tuch passiert worden ist, in Flaschen abfüllen (möglichst mit Verschluss) und im Keller aufbewahren.


Solothurner Landfrauenpastetli

Für 4 Personen
Zutaten:
8 - 10 Pastetli
500 gr gemüse (Rüebli/Brocceli/Erbsen)
200 gr Champignons
1/4 Zwiebel
1 Esslf Butter oder Oel
Sauce:
1 Esslf Mehl
1 Esslf Butte oder  Oel
1/2 dl Weisswein
4 dl Flüssigkeit vom Gemüsesud
Muskat/Pfeffer/Salz

Pastetli vor dem Füllen bei guter Hitze im 0fen aufbacken.Gemüse klein schneiden und bissfest kochen. Champignons klein schneiden. Zwiebel hacken und in Butter oder Oel anziehen lassen, Champignons dazugeben und dünsten.

Für die Sauce: Mehl mit etwas Butter oder Oel anschwitzen, dann auskühlen lassen. Weisswein dazugiessen und unter Rühren aufkochen. Flüssigkeit (vom Gemüsesud) dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Mit Muskat würzen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Gemüse und Champignons zur Sauce geben, kurz erhitzen und in Pastetli füllen.


Amorspiess

Für 2 Personen
Zutaten:
2 Bananen
1 Mango
1 Glas rote Herzkirschen
1 Esslf Zucker
1,5 dl Blutorangensaft
1 Esslf Zitronensaft
10 g Butter

1 Bananen in 1,5 cm Rädchen schneiden. Mango schälen und mit dem Messer dünne Streifen abschneiden. Bananenrädchen umwickeln und abwechslungsweise mit roten Kirschen auf einem Spiess aufreihen.
2 In der Bratpfanne Zucker leicht karamellisieren, mit Blutorangensaft und Zitronensaft ablöschen. Butter in kleinen Stücken unter ständigem Rühren zugeben.
3 Die Fruchtspiesse in die Pfanne geben und fünf Minuten in der Flüssigkeit leicht ziehen lassen.

Tip: Zu den warmen Spiessen passt Vanille-Glace.




Persischer Krautsalat

Für 4 Personen
Zutaten:
1/2  Weisskohl
1 Esslf  Salz
1  Knoblauchzehe
3 Esslf  Weissweinessig
1 Esslf  Honig
1/2 Teelf  gemahlener Kreuzkümmel
1 Teelf  scharfes  Paprikapulver
3 Esslf  Sonnenblumenöl
60 g  Getrocknete Aprikosen
60g  Sultaninen
50 g  Mandelstifte

1 Vom Weisskohl die äusseren Blätter entfernen, auf einem Küchenhobel bis auf den Strunk in feine Streifen hobeln. In eine Schüssel geben und einsalzen.
2 Den Knoblauch schälen, durchpressen und mit Essig, Honig, Kreuzkümmel, Paprika und Oel verrühren. Aprikosen und Sultaninen mit heissem Wasser überbrühen, in eine Sieb abgiessen, die Aprikosen klein  schneiden, Sauce und Obst zum Kraut geben, mischen und 2 Std. ziehen lassen.
3 Die Mandelstifte in einer heissen Pfanne trocken goldgelb rösten, abkühlen lassen und über den Salat steuen.



Fisch mit Tomaten-Oliven-Sauce

Für 4 Personen
Zutaten:
4 Forellen oder Makrelen
12 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer
4 Zweige Rosmari
Fische Küchenfertig
Sauce:
200 gr kleine Zweigtomaten
100gr Oliven
1 Zitrone
2 Frühlingszwiebeln
1 Bund Basilikum
3-4 Blätter Pfefferminze
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Für die Sauce Tomaten und Oliven in kleine Stücke schneiden. Zitrone auspressen. Zwiebeln und Kräuter grob schneiden. Alles mit Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen.
2 Den Grill anheizen. Die Fische gut abspühlen und trocknen tupfen. Knoblauch schälen, die Zehen halbieren und mit Salz und Pfeffer in die Bauchhöhlen der Fische verteilen. Die Rosmarinzweige zu den Fischen legen.
Tipp
Die Fische können auch im Bachofen bei 250 Grad grilliert werden.
Bratzeit pro Seite 8-10 Minuten.



Älplermaccaroni a la Tilly  
Für 4 Personen

Zutaten:
1/2 lt Halbrahm
500 gr geriebene Käsekuchenmischung

100 gr Gorgonzola
500 gr Teigwaren (Maccaroni)
4 gr Zwiebeln
4 gr Kartoffeln
Etwas Salz, Pfeffer und Butter

1 Kartoffeln in kleine Würfel schneiden und im Salzwasser "al dente" kochen.
2 Teigwaren im Salzwasser "al dente" kochen
3 Feine Zwiebelringe schneiden und goldgelb mit etwas Öl in der Bratpfanne anbraten
4 Gratinform mit Butter einstreichen und abwechslungsweise die Teigwaren, Kartoffeln, Zwiebeln, Käsemischung/kleine Gorgonzolawürfel, wenig Salz und Pfeffer,

          2 Stk Maggiwürfel (je nach Käsemischung) in die Form geben.
5 Danach mit dem Halbrahm die Maccaroni übergiessen.


Tip: Man kann auch Schinkenstreifen dazu geben.
Dazu serviert man Apfelkompott oder Salat

Backzeit: Ofen ca 10 Minuten (200 grad) vorheizen.
ca. 20-30 Minuten überbacken (180grad)



Apfelauflauf

   
Für 4 Personen
Zutaten:
3 Elf
20 gr Butter
500 gr Weissbrot (altbacken)
1 kg Äpfel, süss z.b. Maigold
5 - 6 dl Milch
2 El Sultaninen
6 El  Zucker
Zimt gemahlen
1 Beutel Vanillezucker (10gr)
1 Ei
Puderzucker (zum Bestreuen)

1 Backofen auf 180 Grad vorheizen.
2 Baumnusskerne in den Beutel geben und mit dem Wallholz zerkleinern. Eine feuerfeste Auflaufform mit ca. 5 gr Butter einfetten. Brot in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Äpfel schälen, grob raffeln. 5 dl Milch in eine Schälchen giessen.
3 Brotscheiben nacheinander kurz durch die Milch ziehen und mit diesen den Boden der Form auslegen. Mit der Hälfte der geraffelten Äpfel bestreuen und die Sultaninen sowie zerdrückte Baumnusskernen, Zimt, Vanillezucker und 2 El Zucker bestreuen. Als Abschluss eine Schicht in Milch getauchtes Brot darauflegen.
4 Das Ei mit der restlichen Milch im Schälchen verquirlen. Eventuell mehr Milch zugeben. Diesen Guss über den Apfelauflauf giessen. restlichen Zucker und Butterflocken darauf geben.
5 In der Mitte des Backofens rund 35 Minuten backen, bis die Oberfläche schön knusprig-braun ist. mit einem scharfen Messer in gewünschte Portionen schneiden und mit Puderzucker bestäubt servieren.
Tipp: Schmeckt am nächsten Morgen, von beiden Seiten in wenig Butter gebraten, fast noch besser.



Penne an Bärlauchsauce

Für 4 Personen
Zutaten:
500 gr, Penne rigate
4 - 5 Bärlauchblätter, klein geschnitten
Butter zum Andämpfen
2,5 dl Vollrahm
1/2 Tlf Bouillonpaste oder Pulver
50gr Sprienz oder Parmesan gerieben, Salz, Pfeffer

1  Penne in siedendem Salzwasser al dente kochen, abtropfen.
2  Bärlauch in Butter 2-3 Minuten andämpfen. Mit dem Rahm ablöschen, Bouillon und Käse zugeben, würzen.
3  Penne mit der Sauce auf vorgewärmten Tellern anrichten.
Man kann anstelle Penne, Spaghetti oder Nudeln verwenden



Taglierini mit Spargelsauce

Für 2 Personen
Zutaten:
5 grüne Spargeln
5 weisse Spargeln
1 mittlere Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Essl Butter
1/2 Noilly Prat oder Weisswein
2 dl Gemüsebouillon
2 Basilikumzweige
1 dl Crème fraîche
Salz, Pfeffer aus der Mühle
150 - 200 g Taglierini (feine Nudeln)

1  Die beiden Spargelsorten grosszügig rüsten, der Länge nach halbieren und schräg in etwa 2 cm lange Stücke schneiden.
2  Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken.
3  In der Pfanne die Hälfte der Butter erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin hellgelb dünsten. Dann die Spargeln beifügen. Mit Nolly Prat oder Weisswein sowie Bouillon ablöschen. Das Gemüse ungedeckt während 8 - 10 Minuten garen; dabei soll die Flüssigkeit etwa zur Hälfte einkochen.
4 Inzwischen das Basilikum grob hacken.
5  Die Crème fraîche mit etwas Garflüssigkeit verrühren und beifügen. Noch so lange kochen lassen, bis die Sauce leicht bindet. das Basilikum beifügen und das Spargelragout mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.
6  Die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Abschütten, in die Pfanne zurückgeben und mit der restlichen Butter mischen. In vorgewärmte tiefe Teller geben und das Spargelragout darauf anrichten.
Zubereitung: etwa 30 Minuten



Sauerteigbrot

Zutaten:Sauerteig:
500 g Roggenmehl
(frisch gemahlen)
3 Eslf Buttermilch
(oder Kefir, Naturjoghurt, Sauermilch)
Wasser

Zutaten:Brotteig:
375 g Roggenmehl
375 g Weizenmehl
25 g Hefe
Etwas Honig, Wasser, Salz
150 g Sauerteig

1 1. Tag: 200 g Roggen fein gemahlen und mit 3 Esslöffel Buttermilch (oder Joghurt, Kefir, Sauermilch) und 1/4 Wasser verrühren, in einer grossen Schlüssel mit einem Tuch zugedeckt bei Zimmerwärme 24 Stunden stehen lassen.  
2. Tag: 100 g Roggenmehl, frisch gemahlen, und 1/8 lt Wasser darunterrühren.  
3. Tag: 100 g Roggenmehl, frisch gemahlen, und 1/8 Wasser darunterrühren.   
4. Tag: 100 g Roggenmehl, frisch gemahlen, und 1/8 lt Wasser darunterrühren und nochmals 24 Stunden stehen lassen.

Sauerteig: 1 In ein grosses verschliessbares Gefäss füllen oder gleich portionsweise abfüllen (150 g). Hält im Kühlschrank einige Wochen.
2 375 g Roggenmehl und 375 g Weizenmehl in eine Schüssel geben und eine Mulde machen. 1 Würfel Hefe hineinbröseln, 1/2 Teelöffel Honig und 1-2 dl lauwarmes Wasser darüberleeren. Mit einem Tuch zugedeckt und bei Zimmertemperatur ca 15 Min. den Vorteig gehen lassen.
3 Dann mit etwa 3-4 dl lauwarmem Wasser und 1 Teelöffel Salz sowie 150 g Sauerteig 5-10 Min. gut verkneten. Nochmals zugedeckt 20-30 Min. gehen lassen.
4 Brot formen und im vorgeheizten Backofen bei 180 grad etwa 60 Min. backen.


4

s'Lädeli
Solothurnstrasse 15
CH-3315 Bätterkinden

+41796841204
+41794447893 oder +41326650279
Sonne
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü